Ein Bericht zur Frauen-Regional-Liga 2017/18
von Sarah Hund (19. Februar 2018)

Lange abgeschreckt von weiten Fahrten, haben wir uns diese Saison das erste Mal durchringen können, ein Frauenteam zu bilden. Also starteten wir in der Regionalliga Süd-West mit Mannschaften aus dem Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz. Ein Team bestand aus vier Spielerinnen, wobei auch Gastspielerinnen zugelassen wurden.

Den Auftakt bildete eine Doppelrunde in Riegelsberg, auch wenn die örtlichen Spielerinnen den Weg für die entscheidende Schlussrunde im Februar noch mal zu uns aufnehmen mussten. Zunächst spielten wir in der ersten Runde gegen den SVG Oberhessen. Wir traten in guter Aufstellung an, und Barbara, Sarah, Laura und Paulina konnten den ersten Kantersieg mit 4-0 Punkten feiern.

Am nächsten Tag stand die zweite Runde gegen den SC Eschborn auf dem Programm. Auch hier ließen wir nichts anbrennen. Ein 3-1 Sieg sicherte uns die Tabellenführung, die wir bis zum Ende nicht mehr abgeben wollten.

Das erste Heimspiel verlief leider nicht glücklich für uns. Das aus Gernsheim angereiste Team kam fast mit Bestbesetzung und lehrte uns das Verlieren. Auch wenn es zwischenzeitlich nicht schlecht aussah, mussten Sarah, Xenia, Birgit und Teresa die Gernsheimer mit 2,5 Punkten abreisen lassen.

Schon hatten wir die Hälfte der Saison hinter uns gelassen und machten uns zum letzten Auswärtsspiel nach Birkenfeld auf. Dort warteten krankheitsbedingt leider nur zwei Spielerinnen auf uns. So konnten Tabea und Sarah die Zeit zum Lernen nutzen, während Laura und Annika die Zeit fast vor den 40 Zügen ausschöpften. Doch in Zeitnot behielten beide einen kühlen Kopf und machten den zweiten 4-0 Sieg fest.

Da Riegelsberg sich den zweiten Tabellenplatz erkämpft hatte, entschied sich der Aufstieg im direkten Duell in der letzten Runde. Unser Ziel war klar gesetzt, und so traten wir mit der bisher stärksten Besetzung an. Aus Riegelsberg verirrten sich leider nur drei Spielerinnen zu uns in den Süden, so konnte Barbara uns nur zusehen, wie wir um den fehlenden Punkt kämpften. Noch etwas mehr holten Sarah, Tabea und Laura, sodass wir den ersten Platz mit einem 3,5 Sieg sicherten.

Damit können wir nächste Saison als erstes Südbadisches Team in der 2. Bundesliga unser Glück versuchen.